Zurück

Oberes Menü

Startseite Hilfe Kontakt

Die Verteilung des Wassers

Was wäre, wenn das gesamte Wasser der Erde gleichmäßig über den Planeten verteilt wäre?

Wenn das gesamte Wasser der Erde gleichmäßig über den Planeten verteilt wäre, gäbe es keine Kontinente und keine Länder. Der einzige Ozean, der die Erde dann bedeckte, wäre etwa zweieinhalb Kilometer tief. Aber so sieht unser Planet ja nicht aus. Das Wasser ist sehr ungleichmäßig verteilt. Das sieht man schon, wenn man die Erde von außen ansieht.

Wenn man von der Bretagne in Frankreich aus senkrecht nach oben fliegt, so hoch, bis man eine ganze Erdhalbkugel sehen kann, dann sieht man den Teil der Erde mit dem meisten Land.

 

 

 

   Flug von Nordfrankreich in den Weltraum

 

 

 

 

Diese so genannte Landhalbkugel besteht etwa zur Hälfte aus Land: Europa, Afrika, Nordamerika und Grönland, 95 Prozent von Asien und zwei Drittel von Südamerika

Auf der anderen Seite der Erde liegen die Bounty-Inseln bei Neuseeland. Wenn man von hier aus senkrecht nach oben fliegt, sieht man die Wasserhalbkugel. Hier gibt es an Landmassen nur Australien, Neuseeland, Papua-Neuguinea, Feuerland und viele kleine Inseln.

 

 

 

 

Flug vom Pazifik in den Weltraum 

 

  

 

 

 

 

 

Das alles macht zusammen gerade einmal ein Zehntel der Fläche der Wasserhalbkugel aus. Auf der Wasserhalbkugel liegt auch die tiefste Stelle der Ozeane, im Mariannengraben: hier ist der Pazifik fast 11 Kilometer tief.

Auch das Süßwasser ist sehr ungleich auf der Erde verteilt. Mehr als zwei Drittel davon bestehen aus Eis. Das ist die Eisschicht der Antarktis - über 2 Kilometer dick. Wenn diese Eisschicht schmelzen würde, würde der Meeresspiegel auf der ganzen Erde um über 60 Meter ansteigen. Dann lägen große Teile Dänemarks, Norddeutschlands und der Niederlande unter Wasser, und die meisten Inseln gäbe es nicht mehr. Zum Glück sieht es nicht so aus, als würde das passieren: während am Nordpol das Eis der Arktis schmilzt, scheint in den letzen Jahren der Einpanzer der Antarktis um den Südpol herum eher gewachsen zu sein.

Für Menschen nutzbar ist das flüssige Süßwasser auf der Oberfläche der Erde, die Süßwasserreserve. Dieses flüssige Süßwasser befindet sich hauptsächlich in Binnenseen und Flüssen.

Das größte dieser Süßwasservorkommen befindet sich in Sibirien in Russland. Hier liegt der Baikalsee, der etwa 1600 Meter tief ist. Damit ist er der tiefste See der Erde. Er ist auch sehr groß, größer als zum Beispiel Belgien. Damit ist der Baikalsee der größte Süßwassersee der Erde. In ihm befindet sich ein Fünftel der Süßwasserreserve der ganzen Erde. Ein weiteres Fünftel befindet sich in den Großen Seen zwischen den USA und Kanada. Die restlichen drei Fünftel verteilen sich auf die übrigen Seen und Flüsse der ganzen Erde.